Exkursionstagung in Brandenburg (2017)

Die nunmehr 10. Exkursionstagung zum Ackerwildkrautschutz findet in diesem Jahr im Nordosten Deutschlands vom 6.-8. Juli 2017 in der südlichen Uckermark statt. Die Region gehört überwiegend zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und weist mit rund 10.000 ha das größte zusammenhängende ökologisch bewirtschaftete Ackerbaugebiet Deutschlands auf.

Das Klima ist mit rund 570mm Jahresniederschlag relativ trocken. Aufgrund der hohen Heterogenität der Böden mit geringen bis mittleren Ackerzahlen sind die Segetalgesellschaften sehr vielfältig ausgeprägt. Auf den erodierten Kuppen der jungeiszeitlich geprägten Moränenlandschaft finden sich basenliebende Arten, auf den Sandern sind Lämmersalatfluren verbreitet.

Die Vorträge am Donnerstag beginnen mit einem Rückblick in historische Zeiten. Anschließend wird der Naturraum vorgestellt sowie ein Naturschutzprojekt in Kooperation mit Ökobetrieben. Nach der Pause geht es um langfristige Bestandsentwicklungen, die Genetik und Wiederansiedlung von Ackerwildkräutern.

Die Ganztagsexkursion am Freitag führt zu zwei Schutzäckern mit Kalkackerflora und zu Ökoäckern im Raum Groß Fredenwalde - Temmen - Vietmannsdorf. Landwirte und Betreuer erläutern die Geschichte und Bewirtschaftung. Am Samstag wird ein Schutzacker in Crussow mit Ansaat von Kornrade besichtigt sowie Ackernassstellen im Raum Parstein und Ackerrandstreifen auf dem Demeterhof Ökodorf Brodowin.

Download

Programm_Brandenburg_2017
Tagung_2017.pdf (0,36 MB)

Download

Anmeldeformular
Anmeldung.rtf (0,03 MB)